Berlin2008Im Jahre 2008 lief ich in Berlin den Marathon erstmals unter die magische 2:30er-Grenze. Die Endzeit betrug 2:28:37 und ist noch heute meine Bestzeit auf dieser Distanz. Dies wird wohl oder übel auch so bleiben. Eine Verbesserung der Zeit scheint mir altersbedingt nicht realistisch zu sein.

Kaum zu glauben, dass dies schon 10 Jahre her ist. Ich kann mich noch an viele Momente erinnern, auch sehe ich mich noch bei diversen Laufabschnitten. Nur bildlich gesehen, aber bereits in Farbe. wink

Ich war wirklich gut in Form und bereitete mich akribisch vor. Ich absolvierte, als einer der letzten, langen Testläufe vor dem Rennen, einen Halbmarathon mit einem 3:30er-Schnitt und zwar auf dem Laufband! Da wusste ich, dass ich es schaffen könnte. Dass es dennoch gleich beim ersten Versuch klappte und dann noch so deutlich, war für mich natürlich auch etwas überraschend.

Den ganzen Lauf rannte ich wie in einem Tunnel. Man nennt dies auch Runner’s High. Ich war extrem auf mich und meine Zeit fixiert. Von der Umgebung und den Zuschauern bekam ich nicht viel mit und irgendwie doch alles. Als ich auf der Zielgeraden war, wusste ich es definitiv, dass ich es schaffen würde. Das Gefühl im Ziel werde ich nie vergessen und wird vermutlich in dieser Art einmalig bleiben. Freude. Stolz. Genugtuung. Ungläubigkeit. Fassungslosigkeit. Sprachlosigkeit.

Ich erwischte einen sehr guten Tag, aber ich hatte auch viel dafür «geopfert». Von nichts, kommt nichts! …und es kommt auch nicht von heute auf morgen. Hinter mir lag ein 3,5-jähriger Weg. Ich konnte mich Jahr für Jahr steigern und war in diesem Moment am Zenit angekommen.

Silvester-Jahreswechsel-Sektimage1200

Der Saisonstart hat leider bis heute nicht wirklich stattgefunden. Tiefster, sibirischer Winterschlaf trifft es schon eher. Die Gründe waren verschieden. Zu «guter» Letzt plagte mich noch eine sehr hartnäckige Grippe, welche ich noch nicht ganz hinter mir lassen konnte.

In neuen Jahr weht dann definitiv ein anderer Wind. Zu Beginn wird es sich wohl wie Gegenwind anfüllen, aber Petra und ich haben im neuen Jahr Grosses vor und wollen «angreifen». Dafür braucht es viele Trainingsstunden, welche wir auch mit 2 Trainingslager sammeln wollen.

Die neue Saison sieht 3 Marathon, 2 Halbmarathon und 7 weitere Rennen vor. Macht summa summarum 12. Die Höhepunkte auf der Agenda sind der London Marathon, welche Ende April stattfindet, und der Berlin Marathon im Herbst. Vor allem in Berlin wollen wir beide in Bestform antreten. Unter der Kategorie «Fun» sehen wir den Lauf Wings for Life World Run. Diese Veranstaltung werden wir zusammen von A bis Z laufen und geniessen. Der Zermatt Marathon liegt etwas quer in der Planung, aber ist einfach immer eine Reise wert und Petra will nun endlich einmal das «Hore» sehen. Die kleineren Wettkämpfe, was die Distanz angeht, werden wir alle in der Region machen und zählen zum ZKB ZüriLaufCup.

Wir wünschen euch einen guten Rutsch ins neue Jahr!

WinterschlafMein Winterschlaf – absolut null Sport – dauerte "nur" 2 Wochen, aber der Winterspeck setzte mir dennoch mächtig zu frown. Auch oder gerade deshalb entschied ich, die Saison 2018 etwas früher als geplant zu lancieren. In den ersten Wochen werde ich noch etwas gemächlicher angehen.

Ein Blick zurück auf die Saison 2017 zeigte aussergewöhnliches. 5 Marathons per anno machte ich noch gar nie -> LGT Alpin Marathon, Zermatt Marathon, Glacier 3000 Marathon, Jungfrau Marathon und Transruinaulta Trailmarathon. Des Weiteren waren von den 12 Wettkämpfen 5 Premieren dabei -> Kerzerslauf, Glacier 3000 Marathon, Türlerseelauf, Winti-SOLA und Transruinaulta Trailmarathon. Aus der Resultatsicht waren sicherlich GP Fricktal, Zermatt Marathon und Jungfrau Marathon die Wertvollsten. Unter dem Strich war es eher eine mittelmässige Saison.

In Zukunft möchte ich wieder vermehrt auf Qualität statt Quantität setzen, will heissen, weniger Marathons bestreiten und wieder mehr Disziplin an den Tag legen innocent. Einige Kilos muss ich dringend loswerden. Den genauen Wettkampfplan für 2018 habe ich noch nicht erstellt, aber im Kopf schwirren zig Rennen umher. Anfangs Dezember weiss ich mehr und werde dann die Agenda aktualisieren.